• Presenting Partner

  • Institution

  • Media Partner

Irina Tuor

Fachfrau Gesundheit EFZ

Geburtstag
13. Juni 1997

Ich liebe es, mit verschiedenen Menschen zu arbeiten und sie bei ihrer Genesung zu unterstützen.

Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Spontan

„Spontanes“ Handeln beschreibt ein Handeln, das nicht auf langer Planung beruht, sondern aus einem plötzlichen Impuls, aus der Situation heraus entsteht. Der „spontane“ Mensch folgt, reflexartig, einem plötzlichen inneren Antrieb, einer unmittelbar aufkommenden Idee, einem plötzlichen Entschluss.

Empathisch

Das Wort „empathisch“ umfasst genau genommen ein Bündel von drei Fähigkeiten. Diese werden bei der Begegnung mit einem anderen Menschen, zumeist unbewusst und gleichzeitig, eingesetzt. Ein „empathischer“ Mensch hat:
- Eine gute Wahrnehmung der eigenen Gefühle und Bedürfnisse
- Die Fähigkeit sowie die Bereitschaft sich in die Gefühle, Gedanken und Motive des anderen Menschen hineinzufühlen
- Die Fähigkeit, angemessen auf die andere Person zu reagieren

Flexibel

„Flexible“ Menschen können sich schnell und problemlos an veränderte Umstände und Anforderungen in ihrer Umwelt anpassen. Sie sind wendig in ihren Überlegungen und beweglich in ihren Entscheidungen.

Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
6:45 Uhr
Einlesen
Als erstes lese ich die Akte der Patienten, um herauszufinden, welche Tätigkeiten mir bevorstehen. Des weiteren informiere ich mich über die genauen Diagnosen und Bedürfnisse der Patienten.
7:15 Uhr
Begrüssung der Patienten
Ich begrüsse alle zu betreuenden Patienten und messe ihren Blutdruck, sowie ihren Puls. Anschliessend helfe ich ihnen bei Bedarf, sich für das Frühstück hinzusetzen. Das Frühstück richte ich ihnen bei Bedarf her und helfe wo nötig bei der Nahrungsverabreichung. 
8:30 Uhr
Unterstützung bei der Körperpflege
Nach dem Frühstück erkundige ich mich nach den Wünschen des Patienten bezüglich der Körperpflege und biete meine Unterstützung an. 
10:00 Uhr
Verbandswechsel
Muss beim Patient der Verband gewechselt werden, dann wechsle ich diesen und beobachte die Wunde genau. 
11:00 Uhr
Mobilisation fürs Mittagessen
Ich versuche den Patienten zu motivieren, dass er sich an den Tisch mobilisieren lässt für das Mittagessen. 
Mittag
13:00 Uhr
Gehtraining
Ich versuche den Patienten zu motivieren, sich zu bewegen. Ich begleite ihn im Gang oder im Zimmer, je nach dem, wie fit sich der Patient fühlt. 
14:30 Uhr
Dokumentation führen
Ich muss am Ende des Arbeitstages alle Arbeitsschritte sowie Fortschritte des Patienten dokumentieren. 
Feierabend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2004 – 2012

Unter- & Oberstufe
In Brigels und Danis

2012 – 2013

10. Schuljahr
Au-Pair Jahr in Neuenburg

2013 – 2016

Lehre als Fachfrau Gesundheit EFZ
Im Kantonsspital Graubünden

2016 – 2017

Berufsmatura 2
Am Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales in Chur

2016 – 2018

Anstellung als Fachfrau Gesundheit (Teilzeit)
Kantonsspital Graubünden

2016

1. Platz, Schweizermeisterschaft
Fachfrau Gesundheit

2017

1. Platz, Weltmeisterschaft
Fachfrau Gesundheit

2018 – 2019

Passerelle
ISME in Sargans

2019 – 2020

Anstellung als Fachfrau Gesundheit
Hirslandenklinik Stephanshorn St. Gallen

Fragen

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

  • Ich habe mich für die Lehre als Fachfrau Gesundheit entschieden, weil mir die Arbeit mit verschiedenen Menschen und ihren Persönlichkeiten sehr grosse Freude bereitet. 

  • Für den Beruf als Fachfrau Gesundheit muss man sehr flexibel sein, verantwortungsbewusst, empathisch und hilfsbereit. Man muss Prioritäten setzen und mit schnell wechselnden Situationen umgehen können. 

  • Am spannendsten am Beruf der Fachfrau Gesundheit ist, dass kein Tag wie der andere ist. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung. Die Begleitung der Patienten bis zum Austritt ist ebenfalls sehr spannend und interessant. 

  • Im Beruf der Fachfrau Gesundheit wird an Wochenenden gearbeitet und in Schichten. Es ist nicht immer sehr einfach, das Privatleben mit dem Arbeitsleben unter einen Hut zu bringen. Die wechselnden Schichten sind vor allem am Anfang sehr ermüdend. 

  • Ich empfehle den Beruf allen, die gerne mit verschiedenen Menschen zusammenarbeiten und die jeden Tag eine neue Herausforderung suchen. 

Links

Weiterführende Informationen

  • Presenting Partner

  • Institution

  • Media Partner