Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Lehmann Pascal

Zofingen / AG

Beruf36 - Carrosserielackierer/in

ArbeitgeberCalag Carrosserie Langenthal AG

Verbandcarrosserie suisse

Betreut:

Fawer Aurélie

Meine berufliche Laufbahn
Nach erfolgreich abgeschlossener Lehre als Carrosserielackierer EFZ durfte ich mit dem Team von SwissSkills 2013 an die Berufsweltmeisterschaft in Leipzig reisen. Für mich war das eine riesige Sache und mit der Goldmedallie im Skill Car Painting ging für mich ein Traum in Erfüllung. Wieder im Berufsalltag angekommen habe ich die Weiterbildung zum Carrosseriefachmann und Werkstattkoordinator sowie Carrosseriewerkstattleiter FA erfolgreich abgeschlossen und bin nun Abteilungsleiter einer grösseren Lackiererei im Kanton Bern. Ich für mich habe nie ausgelernt. Deswegen möchte ich mich nun im Bereich der Industrie- und Grossfahrzeuglackierung weiterentwickeln. Ich durfte in meinen jungen Jahren schon sehr viele Erfahrungen sammeln, und mir ist es wichtig, dass ich auch etwas an die Jugend zurückgeben kann. Aus diesem Grund engagiere ich mich ebenfalls sehr beim Branchenverband VSCI und als Chefexperte QV der Carrosserielackierer im Kanton Aargau.

Meine Beziehung zu WorldSkills
Da ich selbst als Kandidat teilnehmen durfte und danach in den Folgejahren als Experte an den Schweizermeisterschaften eingesetzt wurde, habe ich eine sehr enge Bindung zu den WorldSkills. Ich selbst habe dieser Erfahrung sehr viel im Leben zu verdanken und ich finde es eine tolle Sache, wenn sich junge, stolze und motivierte Berufsleute auf internationaler Ebene untereinander messen und zeigen können, was sie drauf haben. Ebenso ist es für mich eine wichtige Plattform, um einerseits der Welt zu zeigen, was wir in der Schweiz für ein tolles Ausbildungssystem haben, und andererseits innerhalb der Schweiz zu präsentieren, dass man auch als Handwerker mit einer „gewöhnlichen“ Berufslehre großartiges erreichen kann.

Ich unterstütze die internationalen Berufsmeisterschaften, weil
es mir wichtig ist, dass das Feuer weiterlodert und dass weiterhin tolle junge Berufsleute gefördert werden und mit den Wettbewerben eine grosse Chance für ihre Laufbahn erhalten. Dadurch gewinnen wir wieder neue top Botschafter, welche wir wiederum für unsere Branchen einsetzen und etwas zurückgewinnen können.

zurück