Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Auf nach Budapest

In unserer Spezial-Rubrik stellen wir bis zu den EuroSkills in Budapest jeden Monat ein Teammitglied vor. Heute Simon Rüedi aus Niederösch.

Simon Rüedi ist Land- und Baumaschinenmechaniker EFZ. Aus Begeisterung für Maschinen, Motoren und Mechanik, wie er sagt.

Aufgewachsen auf einem Bauernhof, kam Simon Rüedi schon als kleiner Bub mit Landmaschinen in Kontakt. «Daraus entstand meine Begeisterung für Maschinen, Motoren und Mechanik», wie er sagt. 

Zurzeit arbeitet Simon Rüedi bei der Studer Land- und Umwelttechnik AG in Lyssach (BE). Hier hat er auch schon seine dreijährige Berufslehre als Land- und Baumaschinenmechaniker EFZ absolviert. Was ist das Besondere an Simon Rüedis Beruf? «Meine Arbeit ist vom Technischen her sehr vielseitig und der Arbeitsalltag daher so abwechslungsreich. Ich komme mit vielen Menschen in Kontakt, was mir sehr gefällt.» 

An den EuroSkills in Budapest wird Simon Rüedi einige knifflige Aufgaben zu lösen haben: Zum Beispiel muss er Fehler an der Elektrik oder Elektronik eines Gerätes lokalisieren und beheben. Dabei arbeitet er mit elektronischen Reparaturanleitungen in englischer Sprache – was die Aufgaben nicht einfacher macht. «Ich bin gerade dabei, mein Englisch zu verbessern; dazu werde ich vor Budapest auch noch eine Woche ins Ausland gehen», sagt Simon Rüedi. 

Neben verschiedenen Einstellarbeiten an Motoren, Achsantrieben oder Getrieben wird Simon Rüedi eine Klimaanlage warten und vieles mehr. «Meine besondere Stärke liegt im Schema-Lesen und im Umsetzen. Ich komme rasch auf Ideen, wie ich ein Problem lösen kann.» 

Simon Rüedi geht mit hohen Zielen nach Budapest. Er will gewinnen und damit mit seinem Arbeitskollegen Adrian Krähenbühl gleichziehen. Dieser hat an den WorldSkills 2018 in Abu Dhabi die Goldmedaille gewonnen. 

Was kommt nach Budapest? «Ich habe mit der Ausbildung zum Diagnosetechniker begonnen. Nach den EuroSkills werde ich mich hier wieder voll reinknien.

Betreut wird Simon Rüedi von seinem Experten Paul Sidler.