Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Auf nach Budapest

In unserer Spezial-Rubrik stellen wir bis zu den EuroSkills in Budapest jeden Monat ein Teammitglied vor. Heute Daniel Gerber aus Hirzel.

Als die Berufswahl für Daniel Gerber aktuell wurde, machte er eine Schnupperlehre in der Firma seines Göttis. Und schon wusste er: «Ich werde …

… Elektroinstallateur, das ist genau mein Ding.» Dass er dann auch noch die Lehrstelle bei der Ammann Elektro AG in Horgen bekam, bezeichnet er als grosses Glück. Nach seinem sehr guten Lehrabschluss kam die Idee auf, sich an einem Berufswettkampf zu versuchen. So gewann er 2016 die Regionalmeisterschaften, worauf er noch im selben Jahr an der Berufs-Schweizermeisterschaft in Zürich teilnehmen konnte – und prompt Bronze gewann. Dies öffnete Daniel Gerber die Tür zu den EuroSkills in Budapest. Und er hat hohe Ziele: «Ich will natürlich gewinnen.» Aber noch wichtiger ist ihm, dass er am Schluss sagen kann: «Ich habe mein absolut Bestes gegeben.» 

Selbstverwirklichung im Beruf 

Junge Berufsfachleute, die an Wettkämpfen teilnehmen, üben ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Für Daniel Gerber ist die Vielseitigkeit ein grosses Plus an seinem Beruf, der Umgang mit den Kunden und die handwerkliche Arbeit. Oft gelte es, Lösungen selbst zu suchen, dabei könne man ein wenig sich selbst verwirklichen, sagt er – und weiter: «Das Schönste aber ist, wenn man am Ende den Schalter umlegen kann und es funktioniert.»  

Die Erwartungen sind hoch 

Zur Vorbereitung der EuroSkills trainiert Daniel Gerber unter Anleitung seines Experten Adrian Sommer gezielt ausgewählte Arbeiten. «Ich muss generell etwas schneller werden», sagt er, «dafür liegt meine Stärke im genauen und sauberen Arbeiten.» Hinzu kommt die tägliche Arbeit im Betrieb und daneben optimiert er in der Freizeit seine Skills weiter und vertieft so das Training. Denn die Erwartungen sind hoch, haben doch an den EuroSkills 2014 in Lille und 2016 in Göteborg die beiden Schweizer Elektroinstallateure Severin Holderegger und Yvan Fässler Gold mit nach Hause gebracht. 

Für die Zeit nach Budapest hat Daniel Gerber noch keine konkreten Pläne – Weiterbildung ist für ihn aber selbstverständlich. Dies könnte zum Beispiel die Projektleiter/Sicherheitsberater-Schule sein oder ein Studium. Zunächst aber will sich Daniel Gerber wieder etwas mehr Zeit für seine Freunde und seine Hobbys Mountain-Bike und Rennvelo fahren gönnen. 

Betreut wird Daniel Gerber von seinem Experten Adrian Sommer