Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Plattenlegerkunst vom Feinsten

Dagmersellen - 24 junge Berufsleute wetteiferten im Ausbildungszentrum des Schweizerischen Plattenlegerverbandes SPV um das Ticket an die Berufs-Weltmeisterschaften in London. Doppelt so viele wie noch 2008. Erfreulicherweise trat auch eine Frau zur Schweizermeisterschaft an.

Während 17 Stunden galt es für die Meisterschaftsteilnehmer eine Vielzahl von Platten mit den mitgebrachten, persönlichen Werkzeugen zu recht zu schneiden, zu schleifen, abzuknipsen und auf der Wand sowie auf dem Boden zu verlegen. Dabei war einiges an Einpassarbeiten erforderlich, damit das 3D-Modell dem geforderten Bild entsprach. Mit nach Hause nehmen können die Teilnehmenden Ihre Kunstwerke aber nicht. Nach der fotografischen Dokumentation landen diese im Abbruch. „Dies ist nur bei der Schweizermeisterschaft der Fall“, meint der Chefexperte Roland Dähler. „in der Ausbildung werden normalerweise wieder verwendbarer Materialien verwendet.“

Alle Modelle, die durch den engagierten Einsatz der Teilnehmer entstanden, konnten sich sehen lassen. Der Schweizermeister hat für die Teilnahme an den WorldSkills London im Oktober 2011 aber dennoch ein hartes Training vor sich. Denn das Plattenlegergewerbe weist auch international ein hohes Level auf.


Hohe Teilnehmerzahl und Frauen mit dabei

Besonders erfreut zeigten sich die Verantwortlichen des SPV über die hohe Teilnehmerzahl, stellten sich doch mit 24 Teilnehmenden doppelt soviele wie noch im Jahr 2008. Dies obwohl die Zahl der Lernenden leicht rückläufig ist. In diesem Jahr nahm mit Jasmine Eminger aus Büsserach gar eine Frau an diesem Wettkampf teil. Um so erfreulicher, weil der Frauenanteil bei den Auszubildenden gerade mal 4–6 % beträgt.

Die beste Arbeit lieferte Thomas Gugger aus Heimenschwand ab. Er erzielte über 97,41 von Max. 100 Punkten und wurde damit verdienter Schweizermeister.


Rangliste

  1. Rang  Thomas Gugger, Heimenschwand/BE (Keramik Allenbach)
  2. Rang  Markus Waldvogel, Schüpfheim/LU (Paul Roggenmoser)
  3. Rang  Jérôme Cardinaux, Champéry/VS (Pierre-Alain Moss) Bildimpressionen