Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Vor vier Jahren …

nahm Martina Soldati an den ersten zentralen Berufs-Schweizermeisterschaften, den SwissSkills 2014 in Bern, teil. Sie beantwortet heute einige Fragen zu ihrem beruflichen Werdegang seither.

Wer ist Martina Soldati?

Gerade mal 19 Jahre alt war die Tessinerin Martina Soldati, als sie 2014 an den SwissSkills in Bern im Beruf Bekleidungsgestalterin EFZ die Bronzemedaille gewann. 

Welchen beruflichen Weg bist du nach den Berufs-Schweizermeisterschaften von 2014 gegangen?

Mein beruflicher Weg nach der Teilnahme an den SwissSkills Bern 2014 war vor allem schulischer Art. Ich habe meine Spezialisierung in Bekleidungstechnik in Design und Schnittmustertechnik abgeschlossen. Danach habe ich mich entschieden, eine weitere Spezialisierung zur Kostümbildnerin in Zürich zu machen, die ich 2016 abgeschlossen habe.

Als Berufserfahrung in der Branche habe ich ein zweimonatiges Praktikum bei Julia Seemann Studio, eine der 7 jungen Schweizer Designerinnen, absolviert. Dabei haben wir die Kollektion entwickelt, die auf der Mode Suisse in Zürich im September 2016 gezeigt wurde. Heute habe ich eine verantwortungsvolle Position im Gastgewerbe. 

Was ist Deine schönste Erinnerung an die Meisterschaft?

Dass ich die Bronzemedaille in der Kategorie Damenbekleidungsgestalterin gewonnen habe, ist die schönste Erinnerung, die ich nie vergessen werde. Der Moment der Preisverleihung und meinen Namen in riesigen Buchstaben unter den besten 3 der Kategorie zu sehen- eine unglaubliche Überraschung und Befriedigung! Die ganze Erfahrung SwissSkills Bern erfüllt mich mit einer Mischung aus positiven Gefühlen, sowohl beruflich als auch emotional und persönlich.

Was hat Dir die Teilnahme an der Berufsmeisterschaft gebracht?

Das Erleben der SwissSkills hat mich sehr stolz gemacht, vor allem aber hat es mir aufgezeigt, was ich kann und wie gut ich es kann, und auch was ich auf dem Arbeitsmarkt wert bin.