Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Auf nach Budapest

In unserer Spezial-Rubrik stellen wir bis zu den EuroSkills in Budapest jeden Monat ein Teammitglied vor. Heute Pascal Gerber aus Wölflinswil, gelernter Spengler EFZ, der noch ganz anderes als seinen Beruf im Sinn hat.

Als es für den heute 21-Jährigen darum ging, sich mit der Berufswahl zu beschäftigen, entschied er sich für eine Schnupperlehre als Spengler. «Ganz spontan», wie er sagt. Vom ersten Tag an war er von dem Beruf fasziniert, mit entsprechendem Elan absolvierte er seine Berufslehre mit Berufsmatura und schloss mit Bestnoten ab. Der Spengler sei der Künstler unter den Bauhandwerkern. Einzigartig sei auch die Aussicht, die man bei der Arbeit auf einem Hausdach habe. «Und nicht zuletzt ist der Umgang untereinander so familiär, was ich sehr schätze.» 

Hartes Auswahlverfahren

Pascal Gerber reist mit zwei Kolleginnen und fünf Kollegen aus verschiedenen Berufen nach Budapest an die EuroSkills. Qualifiziert dafür hat er sich als Schweizermeister des Branchendachverbandes suissetec an der ZÜSPA 2016. «Ich musste eine Metallbedachung im Doppelfalzsystem mit Lukarnenverkleidung und eingefalztem Dunstrohr erstellen – was mir offenbar gelungen ist», sagt Pascal Gerber. Doch das Ticket nach Budapest hatte er damit noch nicht auf sicher. Im November 2016 musste er sich noch einem 3-tägigen Ausscheidungsverfahren stellen, in dem er sich im praktischen Arbeiten zu bewähren und verschiedene psychologische Tests zu bestehen hatte.

Pascal Gerber wird von seinem Experten Roger Gabler betreut. Roger Gabler ist dipl. Spenglermeister und arbeitet als Fachlehrer am suissetec Ausbildungszentrum in Lostorf, wo er für die Grund- und die höhere Berufsausbildung verantwortlich ist. Neben ihm erhält Pascal Gerber auch von seinem Lehrbetrieb René Meyer GmbH in Herzach tatkräftige Unterstützung. Das ist gut so, denn die Erwartungen an Pascal Gerber sind hoch – besonders seine eigenen: «Ich will mit einer Goldmedaille in die Schweiz zurückkehren.» 

Dr. med. spengl. Pascal Gerber

Und nach den EuroSkills? «Das Spenglern wird dann wieder etwas in den Hintergrund treten, weil ich mein Medizinstudium an der Uni Bern fortsetze.» Ja, Sie lesen richtig; Pascal Gerber hat nach der Berufsmatura das Passerellen-Jahr absolviert und studiert nun im 2. Semester Humanmedizin. Seine Tätigkeit als Spengler wird in Zukunft eher zum Hobby, auf jeden Fall hat er zu Hause eine Werkstatt eingerichtet. Und «in den Sommerferien gehe ich immer auf dem Bau arbeiten. Ich muss ja neben dem Studium etwas Geld verdienen und in der Hochsaison sind immer Leute gesucht.

Betreut wird Pascal Gerber von seinem Experten Roger Gabler

Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen