Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Wettkampftag 2 in Ahoy Rotterdam

Schweizer haben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Die ersten europäischen Berufsmeisterschaften EuroSkills 2008 in Rotterdam sind ein grosser Publikumserfolg. Mehrere Tausend Zuschauer sehen den Wettkämpfern täglich ganz genau auf die Finger oder greifen selbst zum Werkzeug. Ganz Mutige stellen sich auch den Teilnehmern im Beruf Coiffure und Kosmetik als Modell für eine Typumwandlung – Ziel ist eine optische Verbesserung –zur Verfügung.

Nervöse Pferde, schwierige Hufe und kurzfristige Malstrategieanpassungen

Die Teilnehmenden im Beruf Maler hatten heute mit kurzfristigen Änderungen im Bewertungssystem zu kämpfen. „Für die Maler und Malerinnen ist diese zusätzliche Zwischenwertung schwierig. Sie müssen ihren Arbeitsplan umstellen und den neuen Vorgaben anpassen“, kritisiert Kurt Marending, Experte Maler. Karin Hänni, Schweizermeisterin 2006, liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und bestätigte ihre solide Leistung von gestern. Sorgen bereitete ihr nur die vorgegebene Zusatzaufgabe. „Ich habe noch nie eine Glasscheibe in eine Türe einsetzen müssen.“

Einen anstrengenden Wettkampftag konnten auch die Hufschmiede verbuchen. Die Teilnehmenden gingen die heutige Aufgabe mit viel Respekt an. „Die Arbeit an einem lebendigen Pferd ist eindeutig am schwierigsten“, meinte Roland Bosshard, Experte im Beruf Hufschmied. „Das Verhalten eines lebenden Tieres lässt sich nie vorhersagen.“ Da ist es sicher von Vorteil, dass für die Wettkämpfe keine nervösen Vollblutpferde gewählt wurden. Im Zweierteam verpassten die Teilnehmer Thierry Froidevaux und Michael Bühlmann ihrem Pferd in knapp einer Stunde zwei neue Paare Hufeisen. „Jeder von uns musste diagonal versetzt einen Vorder- und einen Hinterhuf beschlagen“ erzählt Michael Bühlmann. Die Zusammenarbeit mit seinem Teamkollegen Thierry Froidevaux funktionierte gut. „Ich bin sehr „grantig“, wenn ich arbeite“, meint Michael Bühlmann. „Mit Thierry ist das aber kein Problem.“ Pech hatten die Schweizer allerdings mit dem ausgelosten Pferd: nebst Nerven wies es eindeutig schwierigere Hufe als die der Mitstreiter auf.

Nebst Stiftungsratspräsident Hans Ulrich Stöckling besuchte auch Peter Theilkäs, Geschäftsführer Viscom Region Bern heute die Schweizer Wettkämpfer in Rotterdam.


Die folgenden Webseiten geben weitere Informationen zu den EuroSkills 2008:

Organisator Rotterdam: www.euroskills2008.eu/en
Bild und Textmaterial: www.swisscompetence.ch

Kontaktieren Sie mich während den EuroSkills 2008 direkt unter:
info@swisscompetence.ch, Tel 079 561 62 79