Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Südtirols Lehrlinge und Gesellen glänzen

29 junge Südtiroler sind der Teilnahme an der Berufsweltmeisterschaft in Kanada einen großen Schritt näher gekommen. Vom 27. bis zum 29. November fand in Bozen die Landesmeisterschaft des Handwerks und der Gastronomie statt.

220 Lehrlinge und Gesellen haben in den Hallen der Messe Bozen gehobelt, gefeilt und gerührt. 29 Berufe standen im Wettbewerb. Eine Jury aus Fachexperten hat die Arbeitsstücke der jungen Teilnehmer anschließend bewertet und die Sieger ermittelt (siehe eigener Bericht). Die Tischlergesellen fertigten ein Möbelstück nach vorgegebenen Maßen und Materialien an. Die KFZ-Techniker suchten nach Fehlern bei Motor, Bremsen und Klimaanlage, während die jungen Friseure schwierige Haarschnitte meisterten.

Landesrat Otto Saurer, die Spitze des Landesverbandes der Handwerker (LVH) und viele weitere Vertreter von Berufen und Bildungswesen haben dem erfolgreichen Südtiroler Berufnachwuchs die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen überreicht. „Die jungen Handwerker und Gastronomen haben an den drei Wettbewerbstagen Spitzenleistungen gezeigt“, freute sich LVH-Präsident Herbert Fritz.

Saurer unterstrich die Bedeutung der Landesmeisterschaft für die berufliche Ausbildung. „Die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes beginnt bei der Ausbildung der Jugend. Die Landesmeisterschaft fördert die gute berufliche Ausbildung und zeigt die praktischen Berufe einem breiten Publikum“.

Hoch zufrieden ist man beim LVH, Hauptveranstalter der Landesmeisterschaft, über die insgesamt 8000 Besucher, die an den drei Wettbewerbstagen zur Landesmeisterschaft gekommen sind, darunter 5000 Mittelschüler (siehe eigener Bericht). „Die Landesmeisterschaft haben gezeigt, welche dynamischen und kreativen Berufe es im Handwerk gibt“, meinte LVH-Direktor Hanspeter Munter.