• Presenting Partner

  • Institution

  • Media Partner

  • Media Partner

Gil Beutler

Gil Beutler

Polymechaniker EFZ

Wohnort
Linden / BE
Geburtstag
18. Juni 2002
Arbeitgeber
Fritz Studer AG

Mich fasziniert das Zusammenspiel von Mensch und Maschine.

Rangliste

Resultate

  • Teilnehmende
    Rang
    Punkte
    Gil Beutler
    Rang: 3
    Punkte: 716
    BRONZE
Wettkampf

Experten/innen

Über mich

Fotos und Videos von mir

Lieblings-Stärken

Diese Lieblings-Stärken helfen mir in meinem Beruf

Ausdauernd

Als „ausdauernd“ bezeichnet man eine Person, die nicht locker lässt, die an einer Sache dran bleibt, auch wenn es lange dauert oder anstrengend und schwierig wird.

Logisch

„Logische“ Menschen denken strukturiert. Sie gehen von einer gegebenen Situation oder Aussage aus und überlegen, was folgerichtig daraus resultiert. Das Resultat ihrer Überlegungen ist oft das Ergebnis einer Kette von aufeinander aufbauenden Schlussfolgerungen und hat somit nicht den Charakter eines spontanen Einfalls. Logische Menschen sind deshalb meist in der Lage, ihr Ergebnis oder ihren Standpunkt Schritt für Schritt zu begründen. Beim Schlussfolgern können sie gut Regeln folgen, wie sie z.B. von einem Spiel oder der Mathematik vorgegeben werden.

Präzise

In der Alltagssprache verwendet man den Begriff Präzision wenn man ausdrücken möchte, dass etwas besonders genau ist oder besonders genau gemacht wird. Wird von einer mit Präzision durchgeführten Arbeit gesprochen, meint man eine exakte, mit sehr grosser Sorgfalt und Detailgenauigkeit durchgeführte Arbeit.
Will man sprachlich „präzise“ sein, so bedeutet dies, dass man etwas klar, auf den Punkt genau und eindeutig beschreiben muss.
Als technischer Fachbegriff beschreibt Präzision etwas, das auch bei ständiger Wiederholung, immer genau gleich, und mit sehr geringen Abweichungen abläuft. „Präzise“ Menschen zeichnen sich durch diese besondere Genauigkeit aus.

Lieblingssong
Album Cover

Mein Motivationssong bei der Arbeit

Don't Count on the Wicked

Billy Talent

Listen on Spotify
Berufsalltag

Ein typischer Arbeitstag

Morgen
7:15 Uhr
Ein neuer Auftrag
Es kann ein defektes Teil sein, das ersetzt werden muss oder auch ein Teil welches später in einer neuen Maschine Verwendung findet.  Ich überlege mir nun, wie ich das Werkstück fertigen will. Das bedeutet, ich entscheide mich für die geeignetsten Verfahren und Werkzeuge.
7:30 Uhr
Programmieren
Ich programmiere in einem modernen CAM-Programm oder direkt an der Maschine das Werkstück. Die Konstruktion und das Anfertigen der Zeichnung übernimmt in der Regel ein Konstrukteur oder eine Konstrukteurin. 
9:30 Uhr
Einrichten
Im nächsten Arbeitsschritt richte ich die Maschine ein. Das beinhaltet das Einspannen und Ausmessen der Werkzeuge, Umrichten der Maschinen, etc. 
10:00 Uhr
Werkstück fertigen
Nun folgt die eigentliche Herstellung des Werkstücks. Je nach Teil fertige ich das Werkstück mit einer CNC-gesteuerten Dreh- oder Fräsmaschine. Manchmal braucht es danach noch eine kleine Nacharbeit von Hand wie z.B. Feilen. Meistens sind die Teile aus Metall oder Kunststoff. 
12:00 Uhr
Mittagessen
Nach der Mittagspause bin ich wieder voller Energie für den Nachmittag. Da ich in meiner Firma Gleitzeiten habe, kann ich mir den Arbeitstag auch ein wenig flexibel einteilen. 
Mittag
14:00 Uhr
Messen / Kontrollieren
Um sicher zu gehen, dass das Werkstück auch wirklich der geforderten Qualität entspricht, führe ich eine Schlussprüfung durch. Oft sind die Teile sehr präzise, manchmal hat man nur ein paar tausendstel Millimeter Toleranz. 
15:00 Uhr
Nächster Auftrag
Nun habe ich ein fertiges Werkstück in der Hand, das nun in einer Maschine zum Einsatz kommt. Je nach Umfang eines Werkstückprojekts reicht die Zeit für mehrere Teile an einem Tag oder auch nur für einen Teilschritt. 
16:30 Uhr
Schluss
Zum Schluss reinige ich die Maschine und räume meinen Arbeitsplatz sauber auf. Somit bin ich am nächsten Tag wieder startklar. 
Feierabend
Berufsweg

Mein Berufsweg

2009 – 2015

Unter- & Oberstufe
Primar und Realschule Linden

2015 – 2018

Unter- & Oberstufe
Sekundarschule 1 Oberdiessbach

2016 – 2017

Schnupperlehre als Polymechaniker EFZ
Fritz Studer AG, Biral AG, Rychiger AG, Steck AG

2018 – 2022

Lehre als Polymechaniker EFZ
Fritz Studer AG

2018 – 2022

Berufsmatura 1
IDM Thun

2020

1. Platz, Schweizermeisterschaft
Polymechaniker EFZ Disziplin Automation

2021

2. Platz, Europameisterschaft
Industrial Mechanics (Industriemechaniker)

Zukunftsvision/Ziel

Irgendeinmal selber eine Maschine/Produkt entwickeln :)

Fragen

Fragen und Antworten, die dich interessieren könnten

  • Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?

    Schon als Kind begeisterten mich Technik und Maschinen und für mich war immer klar einen handwerklichen Beruf zu erlernen. Ich bin fasziniert von den Möglichkeiten der modernen CNC-Technik und mir gefällt die Mischung aus Hand-, Maschinen- und Computerarbeit. 

  • Welche Eigenschaft muss man für diesen Beruf unbedingt mitbringen?

    Gute Fähigkeiten in Mathematik und ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen sind von Vorteil. Man sollte aber auch Spass an einer sauberen und präzisen Arbeitsweise haben. 

  • Was ist das Spannendste an deinem Beruf?

    Der Beruf des Polymechanikers ist extrem vielseitig. Es gibt eine Vielzahl an Werkstoffen, Werkzeugen und Fertigungsverfahren was jeden Tag von neuem interessant macht. Für mich als praxisbezogenen Menschen ist erfüllend am Ende des Tages ein fertiges Produkt in den Händen zu halten, bei dem man direkt den Verwendungszweck nachvollziehen kann. Oft trifft man auch auf technische Probleme, deren Lösung den Alltag zusätzlich spannender machen.  

  • Was ist das Schwierigste an deinem Beruf?

    Über längere Zeit konzentriert und präzise zu arbeiten, kann anstrengend sein. 

  • Wem würdest du diesen Beruf empfehlen?

    Ich empfehle den Beruf des Polymechanikers allen Jugendlichen, die an Technik interessiert sind und gerne mit Metall arbeiten. Zudem ist dieser Beruf eine super Grundbildung für spätere Weiterbildungen in viele verschiedene Richtungen. Die Maschinen- und Elektrobranche bietet eine enorme Vielseitigkeit und eine grosse Bandbreite an späteren Weiterbildungsmöglichkeiten. 

  • Schon als Kind begeisterten mich Technik und Maschinen und für mich war immer klar einen handwerklichen Beruf zu erlernen. Ich bin fasziniert von den Möglichkeiten der modernen CNC-Technik und mir gefällt die Mischung aus Hand-, Maschinen- und Computerarbeit. 

  • Gute Fähigkeiten in Mathematik und ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen sind von Vorteil. Man sollte aber auch Spass an einer sauberen und präzisen Arbeitsweise haben. 

  • Der Beruf des Polymechanikers ist extrem vielseitig. Es gibt eine Vielzahl an Werkstoffen, Werkzeugen und Fertigungsverfahren was jeden Tag von neuem interessant macht. Für mich als praxisbezogenen Menschen ist erfüllend am Ende des Tages ein fertiges Produkt in den Händen zu halten, bei dem man direkt den Verwendungszweck nachvollziehen kann. Oft trifft man auch auf technische Probleme, deren Lösung den Alltag zusätzlich spannender machen.  

  • Über längere Zeit konzentriert und präzise zu arbeiten, kann anstrengend sein. 

  • Ich empfehle den Beruf des Polymechanikers allen Jugendlichen, die an Technik interessiert sind und gerne mit Metall arbeiten. Zudem ist dieser Beruf eine super Grundbildung für spätere Weiterbildungen in viele verschiedene Richtungen. Die Maschinen- und Elektrobranche bietet eine enorme Vielseitigkeit und eine grosse Bandbreite an späteren Weiterbildungsmöglichkeiten. 

Social Media

Folge mir auf Social Media

Instagram
@_buetler_

Du kannst mir auch direkt über Instagram schreiben, wenn du Fragen hast.

Links

Weiterführende Informationen

  • Presenting Partner

  • Institution

  • Media Partner

  • Media Partner