Schweizer wird bester Automechaniker am 6-Länder-Cup

02.02.11

agvs - Schon an den Berufs-Schweizermeisterschaften der Automechaniker hat er sich souverän durchgesetzt, jetzt ist der Beste im 6-Länder-Cup: Der Luzerner Flavio Helfenstein. Er wird zusammen mit dem fünftplatzierten Marcel Rohr aus Seon/AG im Oktober an die WorldSkills Competitions nach London reisen. Die Generalprobe gegen die europäische Berufselite haben die beiden nun schon erfolgreich bestanden.

Am 6-Länder-Cup der Automechaniker vom 26. bis 28. Januar 2011 in Lenzburg/AG setzten sich Flavio Helfenstein (Hildisrieden/LU) und Marcel Rohr (Seon/AG) mit den Plätzen 1 und 5 erfolgreich in Szene. Die beiden Schweizer Nachwuchsleute mussten gegen Kandidaten aus Deutschland, Luxemburg, Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein und dem Südtirol antreten. Die Teilnehmer des 6-Länder-Cups hatten sich über ihre jeweiligen nationalen Meisterschaften qualifiziert.

 

«Die Schweizermeisterschaft in Basel war schon ein tolles Erlebnis. Sich nun aber mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern zu messen, bedeutete eine zusätzliche attraktive Herausforderung», sagte Schweizermeister Flavio Helfenstein nach dem Wettkampf. Gemeinsam mit Marcel Rohr vertrat er die Schweizer Farben erfolgreich. Auf den Rängen 1 (Helfenstein) und 5 (Rohr) behaupteten sie sich gegen die europäische Konkurrenz. Als nächster Höhepunkt wartet auf die beiden die WorldSkills Competition (Berufsweltmeisterschaft), die im Oktober 2011 in London stattfinden wird. Rohr wird Helfenstein als Ersatzperson begleiten und deshalb im Vorfeld alle Vorbereitungsarbeiten mitmachen.

 

Ausgezeichnete Arbeit in Schweizer Garagen

Der internationale Wettstreit beinhaltete zehn verschiedene Arbeitsposten, welche von je zwei Experten betreut und bewertet wurden. Die Teilnehmer mussten ihre Fähigkeiten in den Fachbereichen ABS-Bremsanlage, Diaganose, Diesel, Elektronik, Fahrwerk/Achsvermessung, Getriebe/Kraftübertragung, Komfortelektronik, Motormechanik und Motorsteuerung unter Beweis stellen. «Flavio Helfenstein und Marcel Rohr zeigten eindrücklich, dass in den Schweizer Garagen ausgezeichnete Arbeit geleistet wird. Top ausgebildete und hoch motivierte Nachwuchskräfte bilden die Zukunft des Schweizer Autogewerbes», sagt Alfred Leuenberger, Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung beim AGVS, Autogewerbeverband der Schweiz.

 

Seit beinahe 50 Jahren ist die Berufsweltmeisterschaft ein Symbol für Spitzenleistungen in der Berufsförderung. Alle zwei Jahre findet diese Veranstaltung in einem anderen Land statt. Die Erfahrungen und Ergebnisse sind richtungsweisend für Ausbildner, Ausbildungssysteme und Berufsorganisationen. Die Qualifikation für den 6-Länder-Cup erfolgte in mehreren Phasen. Der AGVS hatte im August 2010 bei einem Casting im Pantheon Forum in Muttenz aus 27 Bewerbern 12 Kandidaten ausgewählt. Vom 14. bis 16. Oktober 2010 fand in Basel anlässlich der Berufsmesse die Schweizermeisterschaft der Automechaniker statt, die Flavio Helfenstein (Hildisrieden/LU) vor Marcel Rohr (Seon/AG) und Jonas Bussmann (Menzberg/LU) gewann.


Wählen Sie die gewünschten Bilder, Videos und Audiodateien aus und klicken Sie auf den Knopf, um die Dateien herunterzuladen.



Immagini(Presse)

(2936 x 4400)

Das Siegertreppchen mit dem Besten aus der Schweiz: Flavio Helfenstein aus Hildisrieden/LU.

(4400 x 2936)

Die erfolgreichen Schweizer v.l.n.r.: Sieger Flavio Helfenstein, Glücksfee Jennifer-Ann Gerber und Marcel Rohr (5. Platz).

(4400 x 2936)

Flavio Helfenstein am Getriebe-Posten.

(4400 x 2936)

Marcel Rohr beschäftigt sich mit der Motor-Elektrik.

(4400 x 2936)

Posten 6: Motor-Elektronik – Flavio Helfenstein in Aktion.

(4400 x 2936)

Marcel Rohr an Posten 7, der Elektronik.