WorldSkills Europe – Generalversammlung 2017

27.06.17

Vom 16. bis 19. Mai fand in Namur, Belgien, die Generalversammlung von WorldSkills Europe mit 28 Ländervertretungen statt. Die Schweiz wurde durch die Offizielle Delegierte Christine Davatz und den Technischen Leiter Rico Cioccarelli vertreten.

Die eigentliche Generalversammlung bildete nur einen unter vielen Programmpunkten des Kongresses. Denn die 80 Delegierten aus 25 Ländern Europas konnten die ersten drei Tage an vier Konferenzen und drei Podiumsdiskussionen teilnehmen, die sich verschiedenen Facetten der Digitalisierung und der Globalisierung der Berufswelt widmeten.

An der Generalversammlung stand unter anderem die Zusammenarbeit von WorldSkills Europe mit WorldSkills International auf der Traktandenliste. Zudem galt es, die Strukturen von WorldSkills Europe zu überdenken, wie Christine Davatz, Vize-Direktorin des Schweizerischen Gewerbeverbandes sowie Schweizer Delegierte bei WorldSkills sagt: «Die damit beschäftigte Taskforce, in der auch die Schweiz vertreten ist, kam zum Schluss, dass der Vorstand neu organisiert und die Aufgaben zwischen Präsidium und den übrigen Mitgliedern überdacht werden müssen. Zudem soll WorldSkills Europe das Wettkampf-Prozedere der EuroSkills Competitions demjenigen von WorldSkills angleichen.»

Erstes Leaders‘ Forum durchgeführt

Zum ersten Mal wurde in Namur das Leaders‘ Forum ausserhalb von EuroSkills Competitions durchgeführt. Diese Plattform dient der Vernetzung der Delegierten aus den verschiedenen Ländern und bringt sie in Kontakt mit Akteuren der Berufsbildung des Gastlandes. So zum Beispiel mit Politikern, Vertretern der Industrie, Lehrpersonen der Berufsbildung usw. «Dieser Austausch ist wichtig und interessant. Er ermöglicht den Delegierten einen Einblick in die Arbeit des Gastlandes», sagt Christine Davatz. Mit rund 250 Teilnehmenden fand das Leaders‘ Forum denn auch grossen Anklang. Es soll fester Bestandteil künftiger Generalversammlungen werden.

zurück

Impressionen