Junge Berufsleute mit einem Stipendium ausgezeichnet

31.03.15

Die Schweiz hat seit Mittwochabend einen neuen Schweizer Meister in den Landtechnikberufen. Der nationale Berufswettbewerb für Landmaschinen-, Baumaschinen- und Motorgerätemechaniker wurde im Bildungszentrum Aarberg ausgetragen.

Gold geht an Maurice Häner aus Nunningen (Lehrbetrieb: Ueli Gyr, Bretzwil), Silber gewinnt der Berner Bruno Heger aus Blu-menstein (Lehrbetrieb: Hand Baumaschinen AG, Thörishaus) und Michael Hiltebrand aus Bülach (Lehrbetrieb: Bucher-Guyer AG, Niederweningen) holt Bronze. An den Swiss Skills 2015 setzten sich die drei Jungtalente gegen 13 Mitstreiter durch und werden nun mit einem Stipen-dium belohnt, mit dem sie eine Weiterbildung in Angriff nehmen können.

Weiterbildungsgutscheine als Belohnung

Seit den 80er Jahren organisiert der Fachverband Landtechnik der SMU den Nationalen Berufswett-bewerb. Neben fachlichem Können müssen die Kandidaten auch Selbstkompetenz beweisen. Vor den Augen des kritischen Fachpublikums reparierten die 16 Berufsleute verschiedene Maschinen in einem grossen Parcours. Die Gewinner erhielten bei der Siegerehrung im Restaurant Krone in Aarberg ein Stipendium für ihre Weiterbildung. Ihnen stehen nun viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Sie kön-nen zum Beispiel die Meisterprüfung absolvieren oder an einer Fachhochschule studieren.

Sponsoren fördern junge Berufsleute

Die Gebauer Stiftung aus Zürich war wiederum Sponsor des nationalen Berufswettbewerbs der Tech-nikberufe in Aarberg. Die Stiftung unterstützt und fördert Institutionen, Personen und Projekte im In- und Ausland. Ausserdem konnte bei den SwissSkills 2015 auch auf Unterstützung durch zwei neue Sponsoren gesetzt werden. Das erste Mal mit dabei waren der Emmentaler Werkzeughersteller BP Swiss Tools aus Wasen und der Schweizer Schmiermittelhersteller Motorex.

Die drei Berufe im Überblick

Beim Landmaschinenmechaniker sind vor allem kreative Problemlösungen und vernetztes Denken gefragt. Landmaschinenmechaniker warten und reparieren landwirtschaftliche Maschinen und Geräte.
Beim Baumaschinenmechaniker ist das Tätigkeitsfeld sehr umfangreich, die Bereiche Elektrik und Hydraulik sind ausgeprägt. Das Aufgabengebiet reicht von Arbeiten am einfachen Gabelstapler über den High-Tech-Bagger bis hin zum komplexen Tunnelbohrsystem mit Lasersteuerung.
Motorgerätemechaniker sind für Unterhalts- und Reparaturarbeiten an motorisierten Maschinen und Geräten zuständig. Diese werden vor allem in Gartenpflege und Forstwirtschaft, im Obst- und Rebbau eingesetzt.

Bildlegende: Die Gewinner Landtechnik: v.l.nr. Bruno Heger (Platz 2), Maurice Häner (Platz 1), Michael Hiltebrand (Platz 3).

Für weitere Informationen: Andreas Schneider, F+W Communications, 3063 Ittigen
Tel. 076 410 09 67/ 031 921 75 55, E-Mail: a.schneider@fwcom.ch
Link: www.go4mechanic.ch / Aarberg / Ittigen, 26. März 2015

zurück

Impressionen

Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen