Fünfte Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft in Design

09.04.13

Im Terrassensaal des Kunstmuseums Luzern KKL fand am Montag 8. April die Preisverleihung der Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft 2013 statt. In den Sparten Design und Technik sind von den Goldschmiedinnen und -schmiede im vierten Lehrjahr 77 Arbeiten hergestellt worden.

Der Terrassensaal war voll und die Spannung unter den jungen Goldschmiedinnen und Goldschmieden gross. Nach einem intensiven dreitägigen Wettkampf im Bereich Technik und einer zwei Monate dauernden Arbeit in der Sparte Design sind hochwertige Schmuckstücke entstanden. Die Preise sind mit 1000.- bis 4000.- Franken dotiert. Zusätzlich hat die Jury für vier herausragende Leistungen Belobigungen vergeben.

„Joyful - playful“ hiess das Thema der Designer

Seit Anfang Jahr wurden Konzepte ausgedacht und dazu Schmuck geschmiedet, der über das Spiel emotional zu faszinieren vermag. Allen Teilnehmenden wurden 3 Diamantwürfel von  Dominik Kulsen AG kostenlos zur Verfügung gestellt, welches innerhalb des Themas verarbeitet werden musste.

Technik-Wettbewerb: 22 Stunden Zeit

Für die technische Schweizermeisterschaft mussten die Teilnehmenden ein vorgegebenes Stück in 750 Geldgold innert 22 Stunden herstellen. Gemäss einer technischen Zeichnung und einem Vorlagestück wurde von Freitag bis Sonntag präzise Arbeit geleistet. Zu den Beurteilungskriterien gehörte zum erstenmal auch der Materialverlust. In den Werkstätten der Berufsschulen Luzern und La Chaux-de-Fonds wurde an insgesamt 42 Arbeitsplätzen eifrig gearbeitet. Wohnen durften die Teilnehmenden des Technikwettbewerbs in dieser Zeit in der Jugendherberge.

Zum fünften Mal sind die beiden Wettbewerbe gleichzeitig ausgetragen worden. Die Promotoren sind Daniel Gut (St. Gallen) und Christoph Brack (Winterthur), der Branchenverband VSGU leistet zusammen mit zahlreichen Firmen und Sponsoringpartnern finanzielle Unterstützung. Gut wirkt übrigens auch als Experte an den World Skills 2013 in Leipzig. Der Schweizer Kandidat Benedict Haener hatte vor einem Jahr im Technik-Wettbewerb den ersten Rang belegt.

Rangliste Design

Gold Géraldine Rohrer, 2800 Delémont JU
Ecole d'arts appliqués, 2300 La Chaux-de-Fonds NE
Silber Mirjam Wind, 7493 Schmitten FR
Goldschmied Marco Gräppi, 9000 St. Gallen
Bronze Emilie Heger, 2300 La Chaux-de-Fonds NE
Ecole d'arts appliqués, 2300 La Chaux-de-Fonds NE

Rangliste Technik

Gold Christopher Lopes, 1202 Genève GE
CFP Art Appliqués, 1201 Genève GE
Silber Anaïs Mourier, 74100 Ambilly FRANCE
CFP Art Appliqués, 1201 Genève GE
Bronze Laureen Pittet, 1145 Bière VD
Ecole Technique Valée du Joux, 1347 Le Sentier VD

zurück

Impressionen

Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen


Pressematerial zu diesen News anzeigen