Initiative SwissSkills: Berufsmeisterschaften als Chance und Promotor der Schweizer Berufslehre

08.02.17

Die neuste Studie von Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Margrit Stamm bestätigt es: Das einzigartige Schweizerische Berufsbildungssystem ermöglicht es selbst jungen Berufsleuten mit durchschnittlichen oder gar schlechten schulischen Leistungen, in ihrem Beruf zu glänzen und sogar an internationalen Berufsmeisterschaften Medaillen zu gewinnen. Im Rahmen einer Public-Private-Partnership-Initiative soll das Berufsbildungssystem in der Schweiz zukünftig noch weiter gestärkt und gefördert werden. Nationale und internationale Berufsmeisterschaften sowie deren erfolgreiche Schweizer Teilnehmer spielen dabei eine zentrale Rolle.

Die jungen Schweizer Berufsleute gehören zur Weltspitze. Das bestätigen die vielen Top-Resultate der Schweizer Berufs-Teams an internationalen Meisterschaften. Erst im vergangenen Dezember kehrte das SwissSkills Team als Gewinner der Nationenwertung von den EuroSkills aus dem schwedischen Göteborg zurück.

„Die heute veröffentlichte Studie von Professorin Dr. Stamm* zeigt einmal mehr die Einzigartigkeit unseres dualen Berufsbildungssystems auf. In der Schweiz haben Jugendliche aus allen Gesellschaftsschichten und unabhängig ihrer schulischen Fähigkeiten tolle berufliche Perspektiven. Dass unsere jungen Berufsleute zu den Besten der Welt gehören, führen uns zudem die erfolgreichen Delegationen des SwissSkills Teams immer wieder vor Augen“, erklärte Bundesrat Johann Schneider-Ammann im Rahmen einer Medienkonferenz anlässlich des SwissSkills Day 2017.

Schulterschluss zwischen öffentlich-rechtlichen Institutionen und privaten Partnern

Die Marke „SwissSkills“ spielt denn auch eine zentrale Rolle bei der in Bern präsentierten Public-Private-Partnership-Initiative. Die Stiftung SwissSkills, das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV), der Schweizerische Gewerbeverband (sgv) sowie aus der Privatwirtschaft UBS und Ringier (Medienpartner) haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, die Schweizer Berufslehre noch stärker zu fördern und deren Vorzüge und Chancen besser bekannt zu machen. Dabei spielen nationale und internationale Berufsmeisterschaften als Schaufenster und die erfolgreichen Schweizer Teilnehmer dieser Meisterschaften als Botschafter eine ganz zentrale Rolle. Im Rahmen der Initiative sollen zudem die Chancen, welche durch die Teilnahme an Berufsmeisterschaften entstehen, Jugendlichen und ihren Eltern besser kommuniziert werden. UBS wird dabei personelle und finanzielle Unterstützung bieten. Ringier wird für eine noch stärkere Medienbeachtung sorgen.

Drei Säulen der „Initiative SwissSkills“

  • SwissSkills Team: Die Mitglieder des SwissSkills Team (Schweizer Berufs-Nationalmannschaft) erhalten in der Vorbereitung auf internationale Meisterschaften eine grössere Unterstützung, damit sie die Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Ausbildungssystems im In- und Ausland auch zukünftig demonstrieren können.
  • SwissSkills 2018: Nationale Berufsmeisterschaften werden gestärkt und als Schaufenster für die Berufslehre genutzt. Nach der erfolgreichen Erstaustragung im Jahr 2014 finden im September 2018 erneut zentrale Schweizer Berufsmeisterschaften unter dem Titel SwissSkills2018 statt. Die SwissSkills in Bern werden beste Werbung für die Berufslehre machen. Das Publikum erhält die Möglichkeit, über 140 Berufe live zu erleben. Erwartet werden rund 150‘000 Besucher, 800 junge Berufsleute als Teilnehmer und 500 Experten.
  • SwissSkills Career: SwissSkills Career wird ab Herbst 2017 sowohl als digitale Plattform wie auch mit physischer Präsenz, in erster Linie an Berufsbildungsmessen, die Berufslehre als ausgezeichneten Karriereeinstieg positionieren. (Erfolgs)geschichten rund um die Mitglieder des SwissSkills Teams oder generell die Berufsmeisterschaften und ihre Teilnehmer sind zentraler Bestandteil von SwissSkills Career und ermöglichen eine positive und emotionale Kommunikation über die Berufslehre und die Berufsausübung.

Berufsmeister 2016 von Bundesrat Johann Schneider-Ammann geehrt

Im Anschluss an die Vorstellung der neu lancierten „Initiative SwissSkills“ wurden am SwissSkills Day in Bern die Schweizer Berufsmeister 2016 aus rund 60 verschiedenen Berufen ausgezeichnet. Die Preise durften die Geehrten unter anderem aus den Händen von Bundesrat Johann Schneider-Ammann in Empfang nehmen. Zum Besten aller Schweizermeister wurde Heizungsinstallateur Mario Eggerschwiler aus Schenkon, LU gekürt.

 * Details zur Studie „Die Top200 des beruflichen Nachwuchs“ entnehmen Sie in der separaten Medienmitteilung.

Bildmaterial der Medienkonferenz wie auch vom SwissSkills Day steht nach Veröffentlichung der Medienmitteilung unter www.swiss-skills.ch zur Verfügung.


Beilagen:

  • Statements der involvierten Partner der „Initiative SwissSkills“
  • Medienmitteilung zur Studie „Die Top200“
  • Liste der Geehrten des SwissSkills Days

 



Pressekontakt:
SwissSkills Marketing & Events
Tobias Wihler
Sumpfstrasse 5
6312 Steinhausen
076 385 50 63
twihler@swissskills2018.ch

zurück

Impressionen

Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen


Pressematerial zu diesen News anzeigen