Das englische Landleben lässt grüssen

30.09.11

Zweineinhalb Tage lang hatten die Kandidatinnen und Kandidaten Zeit, sich im Pre-Camp in Dorking auf die WorldSkills Competitions einzustimmen. Das wunderschöne englische Landhaus "Wotton House" liegt nur knapp zwei Fahrstunden ausserhalb von London und bietet eine ländlich erholsame Atmosphäre.

Als erstes erkundeten die Kandidatinnen und Kandidaten sofort nach ihrer Ankunft die grosszügige Parkanlage auf dem Wotton-House-Anwesen. „Hier kann man sich gut auf den Wettkampf einstimmen“, staunt der Drucktechnologe Michael Bieli. „Bei diesen Temperaturen ist es absolut toll, sich draussen im Grünen aufzuhalten und Sport zu treiben", betont auch der Automobiltechniker Flavio Helfenstein. Kein Wunder, bei fast 27 Grad Celsius staunen sogar die Briten über ihr eigenes Wetter. 

Die Ruhe vor dem Sturm

„Die herrliche Morgenstimmung in der Parkanlage ist ideal für Qigong Übungen“, meint Teamleader und Physiotherapeut Daniel Steiner. Die Kandidatinnen und Kandidaten geniessen es und machen begeistert mit. Sie versuchen dabei, sich den Arbeitsplatz vorzustellen, komplett mit den Zuschauern, den Experten und den anderen Wettkämpfern. Visualisieren nennt sich diese Technik und soll den Teilnehmenden helfen, sich mental auf den grossen Stress vorzubereiten und mit dem enormen Erfolgsdruck umzugehen.

Von Nervosität ist im Schweizer Team zur Zeit noch nicht viel zu spüren. Die traumhafte englische Landhauskulisse trägt sicher das ihre dazu bei.

Auf nach London..

Heute Samstag jedoch müssen Team und Teamleader schon wieder packen. Sie reisen nach London und richten sich direkt gegenüber den Excel-Hallen, dem Wettkampfgelände im Hotel Premier Inn Docklands ein. Der Sonntag bietet dann einen letzten ruhigen Tag, bevor am Montag mit dem Einrichten der Arbeitsplätze, Briefings und Instruktionen der Countdown zum Ernstfall wirklich zu ticken beginnt.

In der heutigen Bildgalerie finden Sie neben einigen Impressionen aus dem Pre-Camp die offiziellen Portraits aller Kandidatinnen und Kandidaten:

Name Vorname Beruf
Burkart Sandro Polymechaniker / Automation
Kamer Adrian Automatiker
Meier Reto Automatiker
Brunner Pascal Konstrukteur
Bichet Raphael CNC Drehen
Meyer Tobias CNC Fräsen
Schmid Sandra Software Lösungen für Unternehmen
Venetz Franz-Josef Schweissen
Bieli Michael Thomas Drucktechnologe
Gugger Thomas Plattenleger
Müller Florian Sanitär- und Heizungsinstallation
Brunner Basil Elektroniker
Häni Sebastian Webdesign
Casaulta Gian-Andrea Elektroinstallateur
Cavegn Andrin Anlagenelektrik
Conus Morgan Maurer
Ebneter Rosina Gipserin / Stuckateurin-Trockenbauerin
Feller Marina Dekorationsmalerin
Müller Peter Möbelschreiner
Enzler Peter Bauschreiner
Kissling Jonathan Zimmermann
Zumstein Florian Goldschmied
Brunner Rahel Floristin
Spahr Natascha Schönheitspflege
Humbel Nadja Mode-Technologie
Enzler Jasmin Konditorin-Confiseuse
Helfenstein Flavio Automobiltechnik
Eisenhut Sandrine Köchin
Keller Sabrina Anita Restaurant-Service
Schweizer Christof Landschaftsgärtner
Stadlin Andreas Landschaftsgärtner
Cristini Etienne Kältemonteur
Meier Tobias IT Netzwerktechnik
Behluli Arjeta Gesundheitspflege
Nef Sarah Gesundheitspflege

Ein kurzes Portrait zu jedem Kandidaten und jeder Kandidatin finden Sie unter diesem Link.

zurück

Impressionen

Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen


Team-Tagebuch

Der heutige Tag begann bereits um 07:30 Uhr mit einem grossen Frühstücksbuffet. Während dem anschliessenden Mentaltraining durften wir den herrlichen Sonnenaufgang zum Glück im Sitzen geniessen; dies ganz im Gegensatz zum gestrigen Stehmarathon. Die Übungen waren eine Kombination aus Sitzen und Stehen.

Den zweiten Abschnitt des Morgens stand uns Kandidaten zur freien Verfügung. Die einen vergnügten sich mit Sport oder relaxten und die anderen gingen die Wettbewerbsunterlagen nochmals durch. Pünktlich um 12.30 Uhr wurde das Mittagbuffet eröffnet, diesmal mit Salat, Fish and Chips und wie immer, viel zu wenig Pfeffer und Salz. Das Mittagsprogramm wurde mit dem Proben der „One school one coutry“ Vorstellung eröffnet, nach unserem anschliessenden Motivationsschrei liessen uns die Teamleader beim weiteren Verlauf freie Wahl.

Die für England typische Tea-Time um 16:00 Uhr wurde von den wenigsten beachtet; erst bei den danach folgenden, teamfördernden Spielen trafen alle Teilnehmer und Teamleader wieder zusammen. Ein konzentrationsförderndes Spiel unterteilte die Kandidaten in zwei Gruppen, wobei die „Verlierer“ den „Gewinnern“ am Abend das Essen servieren mussten.

Wie es sich gehört, folgte das Highlight des Tages am Abend - BBQ stand auf dem Programm. Nach dem Abendmahl liessen wir den Tag entweder mit einem „Spaziergang“ ausklingen oder amüsierten uns mit Billiard und ähnlichen Spielen.

Tobias Meyer, CNC Fräser
Thomas Gugger, Plattenleger