Seid Botschafter für die Schweiz

12.03.12

Zum dritten Mal werden die EuroSkills Competitions durchgeführt. Im belgischen Spa-Francorchamps werden vom 4. – 6. Oktober junge Berufsleute aus 31 Ländern in 50 verschiedenen Berufen um den jeweiligen Europameistertitel kämpfen. Zehn Berufs-Schweizermeisterinnen und -meister sind mit dabei. Am vergangenen Wochenende trafen sie sich in Dagmersellen zu ihrem ersten Teamweekend.

«Seid Botschafter für die Schweiz und unser einzigartiges Berufsbildungssystem.» In diesem Sinn eröffnete Christine Davatz-Höchner, Vizedirektorin des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv und Delegationsleiterin, das erste Vorbereitungswochenende in Dagmersellen. Acht Berufs-Schweizermeister und zwei –Schweizermeisterinnen starten damit ihr intensives Vorbereitungsprogramm, um im internationalen Wettbewerb mit Konkurrentinnen und Konkurrenten aus 30 europäischen Nationen bestehen zu können.

Die EuroSkills-Delegation wächst

Im Zweijahres-Rhythmus werden die EuroSkills Competitions durchgeführt. Coiffeuse, Elektroniker, Stuckateur-Trockenbauer, Dekorationsmalerin, Maurer, Bodenleger, Motorradmechaniker, Landmaschinenmechaniker und Hufschmied: Das Interesse seitens der Berufsverbände am Wettbewerb mit der europäischen Konkurrenz wächst. So sind diesem Jahr bereits doppelt so viele Berufsleute wie vor zwei Jahren mit dabei. Und die Erwartungen sind hoch, denn von den letzten Berufs-Europameisterschaften kehrten alle Teilnehmenden mit einem Platz unter den ersten drei zurück. In der Nationenwertung belegte die Schweiz den hervorragenden zweiten Platz.

Ein Podestplatz ist das Ziel

In Dagmersellen erhielten die acht Männer und zwei Frauen zusammen mit ihren Experten nun die ersten Instruktionen und Informationen. Zu den Vorbereitungen gehörte das Massnehmen für die Arbeits- und Delegationsbekleidung, Informationen zu Abläufen und dem Wettbewerbsreglement, erste Sequenzen zu Themen wie Kommunikation, Teambildung und Mentaltraining. Aber auch einfach genügend Zeit für die Kandidatinnen und Kandidaten, um einander kennen zu lernen und im persönlichen Austausch aus dem reichen Erfahrungsschatz ehemaliger Berufs-Weltmeister und erfahrener Experten zu schöpfen.

Die noch jungen Berufsleute, alle um die 20 Jahre alt, sehen in ihrem internationalen Auftritt vor allem die Chance, ganz neue berufliche und persönliche Erfahrungen zu machen. Trotzdem streben alle auch den Erfolg an. So bringt es Nils Bolt, Hufschmied denn auf den Punkt: «Für mich ist das alles etwas total Fremdes, Neues und bin sehr gespannt darauf. Auf jeden Fall ist mein Ziel sicher, einen Podestplatz zu erreichen.»

Ihn und seine Teamkolleginnen und -kollegen erwarten noch zwei weitere Teamweekends und viel Training, bis sie Anfang Oktober in Spa-Francorchamps einen anspruchsvollen Wettkampf zu bestreiten haben.


Portraits der Teilnehmenden und Teamfotos finden Sie in der Bildergalerie.


Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen