Packen für die Berufs-Weltmeisterschaft

24.09.11

Ob Maurerkelle, Malerpinsel, Abisolierzange oder Innenmicrometer  – wer an einer Berufs-Weltmeisterschaft eine Topleistung erbringen will, muss mit professionellem Werkzeug arbeiten können. Die 38 Kandidatinnen und Kandidaten für die WorldSkills Competitions 2011 packen auf dem RUAG-Gelände in Emmen ihre Werkzeuge für den Transport nach London.

Es ist eine eigentliche Materialschlacht auf dem RUAG-Betriebsgelände in Emmen. Am Samstag, 24. September verpacken 38 junge Berufsprofis, allesamt Schweizermeister ihres Faches, Werkzeuge und Hilfsmittel, um damit vom 5. bis 8. Oktober an den 41. Berufs-Weltmeisterschaften auf dem Londoner Excel-Gelände um Weltmeisterehren zu kämpfen. Gute 11,5 Tonnen Material in mehr als 50 Kisten werden akribisch protokolliert, vorschriftsgemäss verschlossen und beschriftet. Sie werden in einem Container per LKW in den nächsten Tagen auf ihre Reise durch Europa und über den Ärmelkanal geschickt.

Jedes Teil braucht Brief und Siegel

Von billigen Latexhandschuhen bis zur kompletten CNC-Fräserset im Wert von mehr als 100'000 Franken: insgesamt mehrere Tausend Einzelpositionen mussten erfasst, aufgelistet und ordnungsgemäss für den Transport nach England verpackt werden. «Da braucht quasi jedes noch so kleine Teil eine separate Zollbescheinigung, ein enormer Aufwand», erklärt Ueli Müller, Generalsekretär der Stiftung SwissSkills, die die jungen Berufsleute bei der Teilnahme an den Berufs-Weltmeisterschaften umfassend unterstützt und begleitet. Er betont jedoch: «Wir leisten diese Arbeit gerne für die Kandidatinnen und Kandidaten, denn so können wir sicherstellen, dass sie unter besten Voraussetzungen eine ausserordentliche Leistung erbringen können.»

Nächste Woche geht es los!

Für den Materialverlad wird die gesamte, rund 90-köpfige Schweizer Delegation aufgeboten. Für diesen logistischen Kraftakt braucht es nämlich jede helfende Hand, um einen reibungslosen Ablauf sicher zu stellen. Zudem werden alle Teilnehmenden mit letzten Details und Informationen versorgt, damit sowohl die Wettkämpferinnen und -kämpfer, als auch ihre Expertinnen und Experten optimal vorbereitet in den Wettbewerb mit der Weltelite der Berufsleute treten können. Gute Tipps für den Umgang mit stressigen Situationen und Leistungsdruck gibt’s von Capt Simon Billeter "Billy" von der 11. Staffel der Patrouille Suisse Fliegern.

Es ist das letzte Treffen bevor die Schweizer Delegation in der nächsten Woche nach London reist, die Kandidatinnen Kandidaten bereits am Mittwoch, 28. September in ein Pre-Camp nach Dorking, GB zur letzten Vorbereitung auf den Wettkampf. Am 5. Oktober, morgens um 09.00 Uhr gilt es dann Ernst: Die WorldSkills Competitions 2011 beginnen.


Alle Bilder in dieser Galerie anzeigen